Skip to main content

Behandlung von Traumafolgestörung

Es wurden 15 Veranstaltung(en) gefunden.

Komplexe Traumafolgestörungen stellen die Psychotherapeut*innen vor zahlreichen (differential-)diagnostischen und therapeutisch-interaktionellen Herausforderungen, sind sie doch in ihrer psychopathologischen Architektur sehr anspruchsvoll und mehrschichtig. Der Workshop stellt einen roten Faden zur Verfügung, der in der Behandlung von kPTBS-Patient*innen Sicherheit und Struktur bietet. Abschließend wird zudem auf die Dissoziative Identitätsstörung eingegangen.
EMDR gehört zu den wirksamsten Methoden der Traumatherapie. Es wird auch erfolgreich zur Behandlung anderer psychischer Störungen eingesetzt. Das Seminar gibt eine Einführung in Theorie und Praxis dieser Therapiemethode.
Aufgrund der Vielfalt der Probleme bei komplexen Traumafolgestörungen ist es schwer, ein manualisiertes Vorgehen oder schematische Anleitungen für die Behandlungsplanung zu entwickeln. Im Seminar sollen neben der Theorie besonders die Implikationen der neuen neurobiologischen Modelle und ein Überblick über die am häufigsten verwendeten Methoden in der Behandlung komplex-traumatisierter Patient*innen diskutiert werden.

EMDR – Aufbaukurs

Themenseminar
EMDR gilt als eine der besten Behandlungsmethoden für die Posttraumatische Belastungsstörung und ist hierfür auch durch den GBA als Kassenleistung anerkannt. Darüber hinaus zeigt eine Vielzahl von Studien, dass dieser psychotherapeutische Ansatz auch erfolgversprechend bei anderen Störungsbildern sein kann. Das Fortsetzungsseminar vertieft die im EMDR– Grundkurs erworbenen Kenntnisse und hat einen Schwerpunkt auf der Behandlung komplexer Traumafolgestörungen. Es setzt die Teilnahme am Grundkurs voraus.

EMDR – Grundkurs

Themenseminar
EMDR gilt als eine der besten Behandlungsmethoden für die Posttraumatische Belastungsstörung und ist hierfür auch durch den GBA als Kassenleistung anerkannt. Darüber hinaus zeigen eine Vielzahl von Studien, dass dieser psychotherapeutische Ansatz auch erfolgsversprechend bei anderen Störungsbildern wie z.B. bei Depressionen und Angststörung sein kann. Die Fortbildung entspricht den Anforderungen von EMDRIA Deutschland und der KV. Das Seminar dient der zertifizierten Ausbildung zum/zur EMDR-Therapeuten/in (EMDRIA Deutschland).
Die Kognitive Verhaltenstherapie bietet zahlreiche, empirisch validierte Modelle für die Behandlung von Patient*innen mit Traumafolgestörungen. Im Rahmen dieses Workshops werden einige dieser Ansätze praxisnah dargestellt und eingehend, anhand von Fallbeispielen, Videos und Rollenspielen vermittelt.
Als evidenzbasiertes theoriegeleitetes Kurzzeitverfahren zur Behandlung von mehrfach Traumatisierten bietet die NET einen konkreten und leicht nachvollziehbaren und anwendbaren Ansatz zur Behandlung von Personen, die multiple Traumatisierungen überlebt haben. Konkrete Fallbeispiele und ein Blick auf den neurobiologischen Hintergrund helfen dabei, auch nach dieser Einführung schon erste Praxis-Ideen umsetzen zu können.
Als evidenzbasiertes theoriegeleitetes Kurzzeitverfahren zur Behandlung von mehrfach Traumatisierten bietet die NET einen konkreten und leicht nachvollziehbaren und anwendbaren Ansatz zur Behandlung von Personen, die multiple Traumatisierungen überlebt haben. Konkrete Fallbeispiele und ein Blick auf den neurobiologischen Hintergrund helfen dabei, auch nach dieser Einführung schon erste Praxis-Ideen umsetzen zu können.
Es wird auf die historische Entwicklung sowie auf neurobiologische Aspekte der PTBS sowie auf diagnostische Instrumente eingegangen. Ein Schwerpunkt liegt auf verschiedenen Störungsmodellen als Grundlage für die Behandlung.
Weisheitstherapie ist eine verhaltenstherapeutische Technik zur Behandlung der Posttraumatischen Verbitterungsstörung (PTED), Kränkungen und anderen Anpassungsstörungen.
Die TF-KVT dient der evidenzbasierten Behandlung einfacher und komplexer PTBS bei Kindern und Jugendlichen. Im Workshop werden die Komponenten (u.a. Arbeit mit Traumanarrativen) theoretisch und praktisch vermittelt und eingeübt.
Der einführende Workshop gibt einen prägnanten Überblick über das Gebiet der Psychotraumatologie. Neben einem kurzen historischen Abriss, der Phänomenologie und Diagnostik der PTBS, werden zahlreiche therapeutische Modelle vorgestellt. Praktische Fallbeispiele, Videos und Rollenspiele sollen die theoretischen Inhalte praxisnah untermauern.
Der einführende Workshop gibt einen prägnanten Überblick über das Gebiet der Psychotraumatologie. Neben einem kurzen historischen Abriss, der Phänomenologie und Diagnostik der PTBS, werden zahlreiche therapeutische Modelle vorgestellt. Praktische Fallbeispiele, Videos und Rollenspiele sollen die theoretischen Inhalte praxisnah untermauern.
Was Sie schon immer über die Behandlung von Traumata wissen wollten? Die Seminarreihe bietet die Möglichkeit, an dem aktuellen Stand der Wissenschaft entlang von echten Praktiker*innen zu lernen und zwar nicht nur im Überblick, sondern endlich einmal von Anfang bis Ende und in ausreichender Tiefe, damit dann tatsächlich auch der Mut und die Fachlichkeit erreicht wird, um wirklich und erfolgreich mit der Patientengruppe arbeiten zu können.
Eine wirksame Methode mit oft erstaunlichen Effekten. Ihre Anwendung bei einfacher und komplexer PTBS lernen Teilnehmer*innen praxisnah und in angenehmer Lernatmosphäre durch Üben in Kleingruppen und Supervision eigener Fälle.