Skip to main content

EMDR – Aufbaukurs

Themenseminar

Eye Movement Desensitization and Reprocessing (EMDR) gilt als eine der besten Behandlungsmethoden für die Posttraumatische Belastungsstörung und ist hierfür auch durch den GBA als Kassenleistung anerkannt. Darüber hinaus zeigt eine Vielzahl von Studien, dass dieser psychotherapeutische Ansatz auch erfolgversprechend bei anderen Störungsbildern sein kann. Das Fortsetzungsseminar vertieft die im EMDR– Grundkurs erworbenen Kenntnisse und hat einen Schwerpunkt auf der Behandlung komplexer Traumafolgestörungen. Es setzt die Teilnahme am Grundkurs voraus.

Zielgruppe

Abgeschlossene Ausbildung zur/m Ärztlichen oder Psychologischen Psychotherapeut*in oder Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*in. Nach Rücksprache mit dem Seminarleiter ist auch eine Teilnahme im fortgeschrittenen Teil der Ausbildung / Weiterbildung möglich.

Lernziele 

  • Differenzierter Einsatz unterschiedlicher EMDR-Protokolle bei komplexeren Traumafolgeerkrankungen
  • Vertiefung von ressourcenorientierten Anwendungen von EMDR
  • Integration unterschiedlicher psychotherapeutischer Ansätze in die EMDR-Methode 

Wesentliche Inhalte

  • Differenzierte Interventionsmöglichkeiten für den Einsatz von EMDR bei spezifischen Patientengruppen insbesondere bei Komplexer PTBS und Dissoziativen Störungen
  • Grundlagen und Vorgehensweisen für die Einschätzung, Erkennung und Regulation von dissoziativen- und Angstzuständen
  • Grundlagen und Verfahren zu Diagnose und Aufbau von Kompetenzen zu Affekttoleranz und -management, einschließlich herkömmlicher Stabilisierungsverfahren, sowie Methoden zur Indikationsstellung für solche Verfahren
  • fortgeschrittenes Affektmanagement, Ressourcenentwicklung und Installation Grundlagen und Vorgehensweisen zum Umgang mit „Störungen“ im Verarbeitungsprozess (Kognitives Einweben)
  • Methoden zur Einschätzung von und des Umgangs mit selbstverletzenden und spannungsreduzierenden Verhaltensweisen
  • Ergänzende EMDR-Protokolle (Umgekehrtes Standard Protokoll, EMD, Flash-Technik, CIPOS)
  • EMDR bei Akuttraumat
  • Neuere Studien für die Wirksamkeit von EMDR bei verschiedenen Klientengruppen

Methoden    

Vortrag und selbsterfahrungsorientierte Anwendung in Kleingruppen.

Umfang und Akkreditierung

Das Seminar umfasst 28 Unterrichtseinheiten (UE). Ein Antrag bei der Landespsychotherapeutenkammer ist gestellt. In der Regel beträgt die Anzahl der Fortbildungspunkte mindestens die Anzahl der Unterrichtseinheiten.

Referent*in    

Peter Liebermann, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie; Leverkusen

Teilnahmegebühr

  • DGVT-Mitglied: 685,00 €
  • Nicht-Mitglied: 735,00 €
Bei frühzeitiger Anmeldung erhalten Sie in den meisten Fällen einen Frühbucherrabatt. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der jeweiligen Seminarbeschreibung.

Termine & Orte

Anmeldung via PDF
Freie Plätze
Aufnahme auf Warteliste
Ausgebucht

Beratung & Kontakt

Tel.: 07071 / 94 34 34
Fax: 07071 / 94 34 35
fortbildung@dgvt.de

Sprechzeiten
Di + Do 9:00 bis 12:00 Uhr
Di + Mi 14:00 bis 15:30 Uhr