Skip to main content

Zusatzqualifikation in EMDR zur Therapie Posttraumatischer Belastungsstörungen bei Erwachsenen

Seminarreihe

EMDR ist eine Methode zur Behandlung von Posttraumatischen Belastungsstörungen (PTBS) und Traumafolgestörungen, die 1987 von der amerikanischen Psychologin Francine Shapiro entdeckt und dann weiterentwickelt wurde. Inzwischen ist die Wirksamkeit der Methode bei PTBS in zahlreichen Studien belegt – die subjektive Belastung und mit dem Trauma assoziierte dysfunktionale Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen der betroffenen Patient*innen können im Verlauf der Behandlung deutlich reduziert werden. EMDR lässt sich gut in verhaltenstherapeutische und tiefenpsychologische Verfahren integrieren. 
Seit 2015 besteht die Möglichkeit, EMDR im Rahmen einer Richtlinientherapie bei gesetzlich Versicherten anzuwenden. Im Rahmen der Fortbildung können alle notwendigen Voraussetzungen für die Qualifikation zur Durchführung von EMDR erworben werden.

Zielgruppe der Fortbildung

Die Fortbildung richtet sich an approbierte Psychotherapeut*innen mit keinen oder geringen Kenntnissen der EMDR-Methode.

Fortbildungsinhalte und Methoden

In drei aufeinander aufbauenden Seminaren wird die Anwendung der EMDR-Methode bei erwachsenen Patient*innen mit einer Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) und ihre Einbettung in einen Gesamtbehandlungsplan theoretisch und praktisch vermittelt und zunehmend vertieft. Die Anwendung der Methode wird in supervidierten Kleingruppen begleitet. Eine angenehme Lernatmosphäre wird durch eine Gruppengröße von maximal 20 Teilnehmer*innen mit zwei Referent*innen ermöglicht.

Block I EMDR-Grundlagen I (Theorie)
Block II EMDR-Vertiefung I (Theorie und Supervision)
Block III EMDR-Vertiefung II (Theorie und Supervision)

Abschluss und Zertifikat 

Mit erfolgreichem Abschluss der gesamten Fortbildung erhalten die Teilnehmer*innen eine DGVT-Teilnahmebescheinigung sowie eine Bescheinigung, die zur Qualifizierung bei der Kassenärztlichen Vereinigung eingereicht werden kann.

Umfang und Akkreditierung

Das erste Blockseminar umfasst 20 Unterrichtseinheiten (UE) und das zweite und dritte Blockseminar umfassen jeweils 15 Unterrichtseinheiten (UE). Ein Antrag bei der Landespsychotherapeutenkammer ist gestellt. In der Regel beträgt die Anzahl der Fortbildungspunkte mindestens die Anzahl der Unterrichtseinheiten.

Referent*innen

Vanessa Bisping, Dr., Dipl. - Psych., Psychologische Psychotherapeutin; Münster
Kirsten Hugendubel, Dipl. - Psych., Psychologische Psychotherapeutin; Münster

Teilnahmegebühr

  • DGVT-Mitglied: 1.185,00 €
  • Nicht-Mitglied: 1.285,00 €
Bei frühzeitiger Anmeldung erhalten Sie in den meisten Fällen einen Frühbucherrabatt. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der jeweiligen Seminarbeschreibung.
19.02. bis 27.11.2021
  • Block I
    19.02. bis 20.02.2021
  • Block II
    25.06. bis 26.06.2021
  • Block III
    26.11. bis 27.11.2021
Online Anmeldung Anmeldung via PDF
Freie Plätze
Aufnahme auf Warteliste
Ausgebucht

Beratung & Kontakt

Tel.: 07071 / 94 34 34
Fax: 07071 / 94 34 35
fortbildung@dgvt.de

Sprechzeiten
Di + Do 9:00 bis 12:00 Uhr
Di + Mi 14:00 bis 15:30 Uhr