Allgemeine Geschäftsbedingungen der Deutschen Gesellschaft für Verhaltenstherapie Fort- und Weiterbildung

§ 1.1. Die Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie wird im Folgenden DGVT genannt, die/der VertragspartnerIn Kundin/Kunde.
1.2. Die nachfolgenden Vertragsbedingungen gelten für alle von der DGVT angebotenen Veranstaltungen der Fort- und Weiterbildung, wie sie im Jahresprogramm angeboten werden, mit Ausnahme der Angebote zur Interaktiven Fortbildung.

§ 2.1. Für alle Veranstaltungen ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Die verbindliche Anmeldung kann unter Verwendung des Anmeldeformulars per Brief, per Fax, per E-Mail oder über die Online-Anmeldung erfolgen. Anmeldungen werden durch die DGVT in der Reihenfolge ihres Eintreffens berücksichtigt.

2.2. Der Vertrag zwischen der DGVT und der/dem Kundin/Kunden kommt zustande, indem die DGVT der/dem Kundin/Kunden eine schriftliche oder elektronische Eingangsbestätigung übersendet. Die DGVT wird sich bemühen, die Eingangsbestätigung zeitnah zu versenden. Die/der Kundin/Kunde ist zwei Wochen an ihre/seine Anmeldung gebunden.

§ 3.1. Die sich aus der Ausschreibung ergebenden Gebühren sind zwei Wochen vor der Veranstaltung zur Zahlung fällig. Sollte die/der Kundin/Kunde der DGVT eine einmalige Einzugsermächtigung erteilt haben, wird die DGVT die in der Ausschreibung ausgewiesenen Gebühren zeitnah zur Veranstaltungswoche einziehen.

§ 4 Rücktrittsbedingungen
4.1. Tagungen und ein- bis dreitägige Veranstaltungen: Nachdem der/dem Kundin/Kunden die Eingangsbestätigung zugegangen ist, kann sie/er bis spätestens 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn gegen Zahlung einer Bearbeitungsgebühr in Höhe von 25,00 EUR zurücktreten. Der Rücktritt hat in Schriftform zu erfolgen. Maßgeblich für die Rechtzeitigkeit des Rücktritts ist der Eingang bei der DGVT. Bei späterem Rücktritt durch die/den Kundin/Kunden erfolgt keine Rückerstattung bzw. werden die in der Ausschreibung ausgewiesenen Gebühren zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn zur Zahlung fällig. Vermittelt die/der Kundin/Kunde der DGVT eine Ersatzperson oder besteht auf Seiten der DGVT für die betreffende Veranstaltung eine Warteliste, aus der TeilnehmerInnen nachrücken können, fällt lediglich die Bearbeitungsgebühr an. Das Widerrufsrecht der/des Kundin/Kunden bleibt von der vorstehenden Regelung unberührt.

4.2. Seminarreihen und Weiterbildungslehrgänge: Hier gelten veranstaltungseigene Fristen und Gebühren, wie sie in den Ausschreibungen enthalten sind.

4.3. Die DGVT kann wegen mangelnder Beteiligung, Ausfall einer/s ReferentIn oder anderen von der DGVT nicht zu vertretenden Gründen vom Vertrag zurücktreten. In diesen Fällen werden bereits bezahlte Gebühren zurückerstattet. Weitere Ansprüche gegenüber der DGVT sind ausgeschlossen.

§ 5.1. Die DGVT behält sich notwendige Änderungen gegenüber den Angaben im Programmheft oder im Internet vor. Programm- und Terminänderungen von Veranstaltungen werden im Internet oder per E-Mail bekannt gegeben. Sollte eine/ein Kundin/Kunde wegen einer Terminänderung durch die DGVT daran gehindert sein, die Veranstaltung zu besuchen, so kann sie/er gebührenfrei vom Vertrag zurücktreten.

§ 6.1. Die DGVT haftet nicht für Unfälle und sonstige Schäden während der Vorträge und Seminare und auf dem Wege nach und von der Veranstaltungsstätte. Die DGVT übernimmt ferner keine Haftung für Diebstähle irgendwelcher Art. Die Haftung der DGVT, gleich aus welchem Rechtsgrund, ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt.

§ 7.1. Das Fotografieren, Filmen und Mitschneiden auf Band ist in Veranstaltungen nicht gestattet. Material, welches der/dem Kundin/Kunden anlässlich der Veranstaltung zur Verfügung gestellt wird, darf ohne schriftliche Genehmigung der DGVT in keiner Weise vervielfältigt werden.

§ 8.1. Zur Abwicklung des Vertragsverhältnisses werden die relevanten Daten der/des Kundin/Kunden, wie auch der DozentInnen in den EDV-Anlagen der DGVT verarbeitet, wobei die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes eingehalten werden.

§ 9.1. Sollten die vorgenannten Bestimmungen ganz oder teilweise unwirksam sein, wird hierdurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Mit der Bekanntgabe dieser Geschäftsbedingungen verlieren alle früheren ihre Gültigkeit. Mündliche Nebenabreden bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Dies gilt ebenso für die Aufhebung der Schriftformklausel. 

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht
Die Vertragserklärung kann innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen werden. Die Frist beginnt frühestens am Tag nach Erhalt dieser Belehrung. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an:

Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie e. V., Postfach 1343, 72003 Tübingen
Fax-Nr.: 07071/943435  E-Mail: fortbildung(at)dgvt.de

Bei Veranstaltungen der Regionalinstitute gilt die Adresse des Regionalinstituts.

Das Widerrufsrecht der/des Kundin/Kunden erlischt vorzeitig, wenn die DGVT mit der Ausführung der Dienstleistung mit ausdrücklicher Zustimmung der/des Kundin/Kunden vor Ende der Widerrufsfrist begonnen hat oder die/der Kundin/Kunde diese selbst veranlasst hat.

Widerrufsfolgen: Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Kann die/der Kundin/Kunde die von der DGVT empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, muss sie/er der DGVT insoweit ggf. Wertersatz leisten. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen hat die/der Kundin/Kunde innerhalb von 30 Tagen nach Absendung seiner Widerrufserklärung zu erfüllen.


1.10.2007 – Deutschen Gesellschaft für Verhaltenstherapie e.V. (DGVT) Fort- und Weiterbildung