8. DGVT - Praxistage der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie in Magdeburg

"Elternarbeit als ein Weg der Prävention"

Samstag, 07.11.2009

Begrüßung und Eröffungsvortrag

 "Elternarbeit als ein Weg der Prävention"

Prof. Meinrad Armbruster

11:00 - 12:30 Uhr


Kurzworkshops

13:30 - 17:00 Uhr (5 UE incl. Pause)

1. Familienarbeit mit psychisch kranken Eltern - AUSGEBUCHT

2. Elternsüchte – Kindernöte –Arbeit mit Kindern und deren suchtkranken Eltern - ENTFÄLLT

3. Magersüchtige und bulimische Jugendliche – Möglichkeiten der Einbeziehung der Herkunftsfamilie in die Einzeltherapie

4. Die Rolle der Familie in der Psychotherapie bei Menschen mit Migrationshintergrund

5. ELTERN-AG in der Praxis

6. Kinderneuropsychologie – Eine Einführung unter Berücksichtigung der
Perspektive der Eltern

7. Eltern-Säuglings-/Kleinkindpsychotherapie - AUSGEBUCHT

8. Werte in der Praxis - ENTFÄLLT

9. Wissenschaft trifft Praxis – Elternarbeit bei ADHS - AUSGEBUCHT

10. Approbation – was nun? Psychotherapeutische Versorgung und Chancen
der Niederlassung als VertragspsychotherapeutIn für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

Treffen der Fachgruppen

Ab 17:30 Uhr

  • Kinder und Jugendliche (KiJu)

  • Landesgruppe Sachsen-Anhalt

  • Migranten und Flüchtlinge (MiFl)

Magdeburg entdecken! - Stadt- und Domführung

18:00 - 20:00 Uhr

 


Sonntag, 8. November 2009

Langworkshops (8 UE)

1. Teil (4 UE) 9:00 - 12:00 Uhr

Mittagspause

2. Teil (4 UE) 13:00 - 16:00 Uhr

1. Elternarbeit bei Angststörungen im Kindes- und Jugendalter

2. Kleiner Bruder, große Schwester? - Systemische Arbeit mit Geschwistern in der Familientherapie - AUSGEBUCHT

3. Elterntraining in der Frühtherapie autistischer Kinder - ENTFÄLLT

4. Mit Kindern über Sterben und Tod reden - AUSGEBUCHT

5 . Kinder und Jugendliche mit einer Zwangsstörung – Möglichkeiten der Einbeziehung von Familienmitgliedern in die einzeltherapeutische Arbeit

6 . „Halt die Schnauze, Mutter! “ – Eltern-Jugendlichen-Mediation - AUSGEBUCHT

7. Patchworkfamilien – alle unter einen Hut?

8 . Jedes Kind braucht einen Vater ( auch wenn er nicht da ist) – Geschlechtsspezifische Positionen im Trennungsfall

9. Woher, wohin? – Pflegeeltern in Beratung und Therapie

10. Der Weg ist das Ziel oder: Was soll ich nur nach dem Studium machen?


Download: Flyer 2009