2. DGVT - Praxistage der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie 2003 in Hannover

am 31. Oktober und 1. November 2003

Veranstalter:

Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie  e.V.:

  • Ausbildungszentrum Psychologische Psychotherapie und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie Hannover/Hildesheim.
  • Aus- und Weiterbildungskommission
  • Fachgruppe Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

Zielgruppe:

InteressentInnen aus Beratung, Klinik und Psychotherapie

Veranstaltungsort:

Evangelische Fachhochschule Hannover, Blumhardtstraße 2

Information und Anmeldung:

Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DGVT) e.V.

Referat für Aus- und Weiterbildung
Neckarhalde 55,
72070 Tübingen
Tel.: 07071- 94 34 447
Fax: 07071- 94 34 35
E-Mail: awk@dgvt.de,
internet: www.dgvt.de

Die VeranstalterInnen haben ein vielfältiges Workshop-Angebot von PraktikerInnen für PraktikerInnen zusammengestellt, welches die besonderen Bedingungen im diagnostischen Prozess mit Kindern und Jugendlichen berücksichtigt und eine Erweiterung der diagnostischen Fertigkeiten ermöglicht. Die Praxistage bieten darüber hinaus die Möglichkeit, neue Perspektiven in fachlicher und politischer Hinsicht zu erfahren und eröffnet ein Forum zum fachlichen und persönlichen Austausch.

Das Programm der Tagung im Überblick

Begrüßung und Eröffnungsvortrag

Freitag, den 31.10.03 , 13.00 - 13.45 Uhr

Störungsübergreifende Diagnostik in der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie (Michael Borg-Laufs, Essen)

Workshop Block I:

Freitag, den 31.10.03, 14.00 - 18.00 Uhr

die folgenden Kurzworkshops stehen zur Auswahl

  1. Ressourcen- und lösungsorientierte Diagnostik mit Kindern und Familien (Hiltrud Bierbaum-Luttermann, Berlin)
  2. Diagnostik und Beobachtung autistischer Kinder (Ragna Cordes, Bremen)
  3. Funktionale Verhaltensanalyse im Therapieprozess: Diagnostik - Hypothesenbildung - Therapieplanung (Gaby Derichs, Göttingen)
  4. Kreative Verfahren im Erstkontakt mit Kindern und ihren Eltern (Mathilde Fatke-Müller, Tübingen)
  5. Entwicklungsdiagnostik mit dem Schwerpunkt der Diagnostik von Entwicklungsstörungen (Dietmar Heubrock, Bremen)
  6. Wie gesund/krank sind Jugendliche mit Persönlichkeitsstörungen?! (Rudi Merod, München)
  7. Antragstellung und Begutachtung auf der Basis von Verhaltens- und Problemanalyse (Irmgard Schüller, Hannover)
  8. SupervisorInnenkolloquium (nur für DGVT-SupervisorInnen - Michael Borg-Laufs, Essen)

Workshop Block II:

Auftakt: Freitag, den 31.10.03, 19.00 - 20.30 Uhr
Fortsetzung: Samstag, den 01.11.03, 9.00 - 16.30 Uhr

die folgenden 10-stündigen Workshops stehen zur Auswahl

  1. Analyse früher Interaktionsstörungen per Video (Ragna Cordes, Bremen)
  2. Selbsterfahrung und Biografiearbeit (Irmgard Köster-Goorkotte/Sergio Chow, Greven)
  3. Integrative Traumatherapie bei Kindern und Jugendlichen - Diagnostik und Therapie (Gerd J. Kuznik, Ronnenberg)
  4. Besondere Anforderungen bei der Diagnose von  Persönlichkeitsstörungen im Jugendalter (Rudi Merod, München)
  5. Diagnostik bei Lern- und Leistungsstörungen (Carsten Schmidt, Rendsburg)
  6. Diagnostische Anforderungen in suizidalen Krisen von Jugendlichen (Joachim Scholz, Datteln)
  7. Diagnostik unter familientherapeutischem Blickwinkel - Arbeit mit Genogramm (Wolfgang Schreck, Hattingen)
  8. AD/HS und Diagnostik: Störungsbildspezifische Diagnostik und Behandlungsaspekte (Georg Wolff, Hannover)