13. DGVT-Praxistage der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie in Krefeld

"Sexualität und Körper"

8. - 9. November 2014 in Krefeld

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

auch heute noch haben Sexualität und Körperlichkeit nicht den Stellenwert in der psychotherapeutischen Arbeit erlangt, der diesen zentralen Aspekten menschlichen Lebens eigentlich zustehen müsste. Gerade in der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie, in der die PatientInnen diese Lebensfelder erstmals entdecken und entwickeln, steht die Bedeutung der Themenfelder Sexualität und Körper für eine gelingende Psychotherapie außer Frage.
Die Gründe für eine häufig nicht angemessene Berücksichtigung dieser Bereiche im Rahmen psychotherapeutischer Arbeit sind vielfältig. Hier sei z. B. auf den gesamtgesellschaftlichen Diskurs zum Thema „Kind + Sexualität“ hingewiesen: Es sind Konnotationen wie Gefahr, Missbrauch, Schutz und Prävention, die unmittelbar entstehen. Kein günstiger Boden für einen positiven Umgang mit diesem Thema.
Wollen wir aber unsere PatientInnen in ihren für sie bedeutsamen Lebenszusammenhängen erreichen, müssen wir als PsychotherapeutInnen gerade auch den Zugang zu diesen tabuisierten und doch so wesentlichen Ebenen anstreben. Die Psychotherapieausbildung, aber auch die Fort- und Weiterbildung kann hier Wege des Verstehens und des psychotherapeutischen Umgangs aufzeigen.
Diese Tagung will hierzu einen Beitrag leisten. Der Eröffnungsvortrag wie die einzelnen Workshops sollen Einblicke in die vielschichtigen Facetten des Sexuellen und des Körperbezugs in der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie ermöglichen. Und daraus sollen dann adäquate und hilfreiche Interventionsmöglichkeiten für die therapeutische Arbeit abgeleitet werden.
In diesem Sinne freuen sich die Fachgruppe Kinder und Jugendliche der DGVT, die Leitung des DGVT-Ausbildungszentrums für Psychologische Psychotherapie und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie in Krefeld sowie die Aus- und Weiterbildungskommission der DGVT über Ihren Mut und Ihr Interesse, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen und laden Sie herzlich nach Krefeld zu den 13. DGVT-Praxistagen ein!

Die Vorbereitungsgruppe
Ulrike Bondick, Waltraud Deubert, Rita Dittrich, Eva-Maria Greiner, Anke Heier, Marijke Huven, Oliver Kunz, Birgit Mauler, Gerd Per, Günter Ruggaber, Judith Schild, Birgit Wich-Knoten

Das Programm im Überblick

Veranstaltungsübersicht

Samstag 8. November 2014

10:30 – 12:00 Uhr Eröffnung, Grußworte (2 UE)

Eröffnungsvortrag: Beate Martin

Selbstbestimmt und frei? Jugendsexualität heute.
Die meisten Jugendlichen entscheiden heute weitestgehend selbst, wann, mit wem und wie sie Beziehungen aufnehmen und Sexualität leben möchten. Die Einstellungen und Verhaltensweisen von Jugendlichen zu diesen Themen werden inzwischen regelmäßig durch Befragungen erhoben. Welche Rückschlüsse ziehen wir daraus? Wie bedeutsam ist das Thema Körper und Sexualität in unseren Arbeitsfeldern? Wo entsteht womöglich ein Nachbesserungsbedarf? Im Vortrag werden ein Einblick in die bestehenden Forschungsergebnisse sowie Hinweise aus der Praxis gegeben.

-    Mittagspause -

13:30-17:30 Uhr            Kurzworkshops (5 UE)

17:30-18:30 Uhr            Treffen der Fachgruppe KiJu

Sonntag 9. November 2014

09:00-12:00 Uhr            Langworkshops, 1. Teil (4 UE)

- Mittagspause -

13:00 – 16:30 Uhr         Langworkshops, Fortsetzung (4 UE)


Foto © Stadtmarketing Krefeld

Kurzworkshops (5 UE / 6 Fortbildungspunkte)

1. Über Sexualität sprechen- Der schwierige Umgang mit dem Thema Sexualität in der Kinder- und Jugendlichentherapie

Eva Böcker, Bochum

2. Partnerschaft und frühe Schwangerschaft

Almuth Duensing, Bielefeld

3. Die Anamnese in der Sexualtherapie – Aspekte der soziosexuellen Entwicklung im Kindes- und Jugendalter

Bettina Kirchmann, Düsseldorf

4. Sex gehört dazu – eine Einführung in sexualpädagogisches Handeln

Beate Martin, Münster

5. Körperbildarbeit bei Essstörungen

Birgit Mauler, Krefeld

6. Sexualisierte Gewalt unter Geschwistern - Geschwisterinzest: Ausmaß, Hintergründe, Besonderheiten, Interventionen und Fallbeispiele im Diskurs

Werner Meyer-Deters, Bochum

7. RISKID und Kinderschutz – Risiken erkennen, Handeln bevor es zu spät ist

Cord Neubersch, Duisburg und Katharina Ketteler, Krefeld

8. Therapie mit minderjährigen sexuellen Missbrauchern

Bernd Siepmann und Daniela Maier, Bochum


Foto © Stadtmarketing Krefeld

Langworkshops (8 UE / 10 Fortbildungspunkte)

1. Wie erreiche ich ein Kind? – Die Methode Feeling-Seen

Michael Bachg, Hasbergen

2. Fit for Love? Beratung und Prävention bei jugendlichem Pornografiekonsum

Tabea Freitag, Haste

3. Magersüchtige und bulimische Jugendliche - Möglichkeiten der Einbeziehung der Herkunftsfamilie in die einzeltherapeutische Arbeit

Elisabeth Jürgens, Braunschweig

4. „…sind noch Kinder, doch schon Täter!?“ Der Umgang mit sexualisiert übergriffigen und gewalttätigen Kindern und Jugendlichen zwischen Dramatisierung und Bagatellisierung

Werner Meyer-Deters, Bochum

5. Jungs – Adoleszenz, Sexualität, Rolle…Mutiges therapeutische Personal ist gefragt! Ein praxisorientierter Workshop, auch für Therapeutinnen

Heino Mönnich, Berlin

6. Kognitive Therapie bei Körperdysmorpher Störung

Viktoria Ritter, Frankfurt a. M.

7. Sexualität und Körper in der Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen

Uwe Sielert und Anja Henningsen, Kiel


Foto © Stadtmarketing Krefeld

Angebot für Studierende

8. Der Weg ist das Ziel oder: Was soll ich nur nach dem Studium machen? Ein Workshop für Studierende mit Interesse an einer Psychotherapie-/Verhaltenstherapie-Ausbildung

Moderation: Eva-Maria Greiner, Holzkirchen und Marijke Huven, Moers


Download: Flyer 2014