Das Präsenz-Programm im Überblick

Samstag, 9. November 2024

10.30 – 12.00 Uhr

Begrüßung und Podiumsdiskussion zum Thema "Psychotherapeut:innen in einer VerRückten Zeit – wie gehen wir resilient mit den Herausforderungen um" (2 UE)
gebührenfrei, Anmeldung erforderlich

©pixabay

Kurzworkshops (5 UE)

Samstag, 9. November 2024

13.00 – 17.15 Uhr

KW 1: VerRückt in einer sowieso schon verRückten Welt.
Joachim Wilken; Münster

KW 2: Das Nicht-Sprechen verstehen - Selektiven Mutismus bei Kindern und Jugendlichen erkennen und therapieren
Jens Kramer; Hemmingen

KW 3: "Wenn meine Welt von jetzt auf gleich Kopf steht“- Kinder, Jugendliche und ihre Familien bei Abschied, Tod und Trauer begleiten (AUSGEBUCHT)
Mechthild Schroeter-Rupieper; Gelsenkirchen

KW 4: Kein Stress mit dem Stress… Vom gesunden Umgang mit Belastungen in unruhigen Zeiten
Bente Klein; Hamburg

KW 5: Elterngespräche im Paarsetting führen – Fallstricke und Werkzeuge
Berit Brockhausen; Berlin

 

ab 17:20 Uhr  Treffen der DGVT-Fachgruppe Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
(Anmeldung nicht erforderlich)

 

Langworkshops (8 UE)

Sonntag, 10. November 2024

09.00 – 16.30 Uhr

LW 1: Herausforderung Bindungsstörungen?! Therapeutische Behandlungsmöglichkeiten in der Verhaltenstherapie (Ausgebucht)
Katrin Boger; Aalen

LW 2: Einblick in die stressorbasierte Traumatherapie mit Kindern und Jugendlichen, u. a. mit EMDR
Kerstin Stellermann-Strehlow; Lüneburg

LW 3: Sucht
Rainer Thomasius; Hamburg 

LW 4: Sexuell grenzverletzende, übergriffige und gewalttätige Kinder und Jugendliche in der Psychotherapie
Monika Bormann, Werner Meyer-Deters; Bochum

LW 5: Schematherapie bei Persönlichkeitsstörungen - eine Einführung
Karina Hillenbrand; Hamburg

LW 6: Total verrückt? - Eine Woche Mama, eine Woche Papa. Eine Einführung ins Wechselmodell
Michaela Kemper & Yvonne Roscher; Chemnitz