Skip to main content

Metaphern und Geschichten in Therapie und Beratung

Web-Seminar

Metaphern aktivieren, meist ohne dass uns dies bewusst ist, umfassende kognitive und emotionale Konzepte. Hierdurch lenken Sie unsere Aufmerksamkeit, strukturieren unsere Wahrnehmung und verbessern Gedächtnisprozesse. Sie nehmen Einfluss auf Interpretationen, Bewertungen und Verhaltensimpulse. Durch diese Eigenschaften können Sie vielfältige Funktionen in der therapeutischen Arbeit übernehmen. Man kann sie u. a. als Informationsträger nutzen, Netzwerke explorieren und verändern oder neue Informationen schnell verankern. In dem Seminar werden therapeutische Methoden gezeigt, bei denen Metaphern eine tragende Rolle spielen. Dies umfasst beiläufiges Arbeiten mit Metaphern im Gesprächsfluss, Metaphern als Möglichkeit der Externalisierung und Veränderung von Gefühlszuständen und Symptomen, Visualisierungsmethoden, die Arbeit mit Bildkarten, Impacttechniken und weitere. Weiterhin wird auf das Erzählen von Geschichten eingegangen, welche als komplexe Metaphern zu verstehen sind. 
Sie verstehen, wann, wie und warum diese Methoden eingesetzt werden und welche jeweils besondere Wirkweise sie entfalten. Die Techniken werden demonstriert und praktisch geübt. Zum Schluss gehen Sie mit einem Handwerkskoffer voll kreativer Methoden und einer Sammlung themenspezifischer Metaphern und Geschichten nach Hause.

Zielgruppe    

Therapeut*innen aller Fachrichtungen

Lernziele    

Nach der Teilnahme an der Fortbildung sollen die Teilnehmer*innen

  • die Wirkweise und den Nutzen von Metaphern und Geschichten verstanden haben
  • deren Einsatzmöglichkeiten kennen
  • eine hilfreiche Auswahl therapeutischer Metaphern und Geschichten kennen
  • vielfältige metaphernbasierte Methodenanwenden können

Wesentliche Inhalte

  • Wirkung und Nutzen von Metaphern und Geschichten
  • Indikationen
  • Vermittlung hilfreicher therapeutischer Metaphern und Geschichten
  • Kennenlernen und Trainieren vielfältiger metaphern-basierter Methoden 

Methoden    

Theoretischer Input, Demonstrationen, Rollenspiele, Kleingruppenarbeit, Plenumsdiskussionen

Umfang und Akkreditierung

Das Seminar umfasst 16 Unterrichtseinheiten (UE). Ein Antrag bei der Landespsychotherapeutenkammer ist gestellt. In der Regel beträgt die Anzahl der Fortbildungspunkte mindestens die Anzahl der Unterrichtseinheiten.

Referent*in    

Frauke Niehues, Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin; Gießen 

Teilnahmegebühr

  • DGVT-Mitglied: 204,00 €
  • Nicht-Mitglied: 244,00 €
Bei frühzeitiger Anmeldung erhalten Sie in den meisten Fällen einen Frühbucherrabatt. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der jeweiligen Seminarbeschreibung.

Termine & Orte

Online über die Plattform Zoom | Seminarbeschreibung
Anmeldung via PDF
Freie Plätze
Aufnahme auf Warteliste
Ausgebucht

Beratung & Kontakt

Tel.: 07071 / 94 34 34
Fax: 07071 / 94 34 35
fortbildung@dgvt.de

Sprechzeiten
Di + Do 9:00 bis 12:00 Uhr
Di + Mi 14:00 bis 15:30 Uhr